Unterricht und Testungen nach den Weihnachtsferien

Ab Montag, 10. Januar findet Präsenzunterricht in der Schule statt!

Testungen an den ersten Tagen nach den Weihnachtsferien:

Am 1. Schultag nach den Weihnachtsferien werden alle Kinder (und Mitarbeiter*innen) getestet. Alle Kinder werden mit dem Lolli-Test-Verfahren getestet. Da die Ergebnisse der Lolli-Tests aber nicht direkt bekannt sind und vom Labor ausgewertet werden müssen, werden die Kinder zusätzlich mit Selbst-Tests getestet. So können Infektionen sofort erkannt und die Ansteckungsgefahr dadurch verringert werden. Folgende Ergebnisse sind möglich:

  • Das Ergebnis des Selbsttests in der Schule am Montag ist positiv –> Das Kind muss abgeholt werden.
  • Das Ergebnis des Selbsttests in der Schule am Montag ist negativ –> Das Kind bleibt in der Schule.
  • Bis Dienstagmorgen um 7 Uhr kommt eine E-Mail oder SMS aus dem Labor oder der Schule mit einem positiven PCR-Ergebnis des Einzeltests –> Das Kind darf ab Dienstag nicht in die Schule kommen und wird in Quarantäne gesetzt.
  • Bis Dienstagmorgen um 7 Uhr kommt eine E-Mail oder SMS aus dem Labor oder der Schule mit einem positiven PCR-Ergebnis des Pooltests –> Das Ergebnis des Einzeltests liegt in dem Fall dann noch nicht vor und das Kind wartet in häuslicher Isolation auf den Befund des Einzeltests. Es darf erst nach der Nachricht über einen negativen Befund in die Schule gehen.
  • Bis Dienstagmorgen um 7 Uhr kommt keine E-Mail oder SMS von Labor oder Schule. –> Das Kind kommt Dienstag zur Schule.

Auch Kinder, die durch eine Impfung immunisiert sind, nehmen an den Schultestungen teil.

Kinder, die genesen sind, nehmen in den ersten acht Wochen nach ihrer Rückkehr aus der Quarantäne nicht Schultestungen teil.

Lolli-Test-Verfahren nach den Weihnachtsferien

Das Schulministerium NRW hat einen Infobrief zum neuen Lolli-Test-Verfahren veröffentlicht, den wir Ihnen an dieser Stelle bereitstellen möchten. Am Ende des Briefs finden Sie auch Links, unter denen der Brief auch in anderer Sprache zu lesen ist.

————————————————————————-

Liebe Eltern,

an den Grundschulen und Förderschulen werden seit vielen Monaten „Lolli-Tests“ durchgeführt. Die „Lolli-Tests“ machen einen Unterricht für alle Kinder und Jugendliche in der Coronazeit möglich. Der Ablauf vom „Lolli-Test“ wird verbessert.

Nach den Weihnachtsferien machen die Schülerinnen und Schüler am Morgen in der Schule erst den „Lolli-Test“ für alle gemeinsam („Pool-Test“). Dieser ist ohne Namen der Schülerinnen und Schüler. Danach machen sie noch einen „Einzel-Lolli-Test“ mit Namen. Das ist die „Rückstell-Probe“.

Schritt 1: Pool-Test am Test-Tag

  • Der Pool-Test ist negativ. Ein negativer Pool-Test heißt, keine Schülerin und kein Schüler aus der Klasse hat Corona. Sie bekommen keine Rückmeldung vom Labor. Ihr Kind geht in die Schule.
  • Der Pool-Test ist positiv. Ein positiver Pool-Test heißt, ein oder mehrere Schülerinnen oder Schüler aus der Klasse haben Corona. Nun prüft das Labor die „Rückstell-Probe“. Die Eltern brauchen nun keinen Test mehr zu Hause machen. Sie müssen auch keinen Test mehr in der Schule abgeben.

Schritt 2: Ergebnis-Mitteilung von der „Rückstell-Probe“

Das Labor schickt Ihnen um 6 Uhr morgens eine E-Mail oder eine SMS mit dem Testergebnis Ihres Kindes.

  • Die „Rückstell-Probe“ ist negativ: Eine negative „Rückstell-Probe“ heißt, Ihr Kind hat kein Corona. Ihr Kind geht in die Schule.
  • Die „Rückstell-Probe“ ist positiv: Eine positive „Rückstell-Probe“ heißt, Ihr Kind hat Corona. Ihr Kind darf nicht in die Schule gehen und muss zu Hause in Quarantäne bleiben.

Für die „Rückstell-Probe“ braucht das Labor Informationen zu Ihrem Kind. Daher wurden bereits eine aktuelle Handynummer sowie eine E-Mail-Adresse von Ihnen abgefragt. Sollte es bei diesen Daten Änderungen geben, geben Sie diese bitte schnellstmöglich an uns weiter.

Der neue Ablauf des „Lolli-Tests“ soll Ihnen helfen, Ihren Alltag besser zu planen.

Bei weiteren Fragen melden Sie sich bitte bei uns.

Mit freundlichen Grüßen

das Team der Gutenbergschule

————————————————————————-

Brief in folgenden Sprachen:

Polnisch, Türkisch, Englisch, Arabisch, Russisch